Ratgeber: Sichere Winterreifen, Profiltiefe und gesetzliche Vorschriften

Wusstest Du, dass ein handelsüblicher PKW-Reifen eine Verbindung zum Straßenbelag besitzt, deren Größe gerade mal einem DIN-A4-Blatt entspricht? Es ist tatsächlich so! Auf dieser kleinen Fläche (in der Fachsprache „Aufstandsfläche“ genannt) müssen alle Beschleunigungs- und Seitenkräfte zwischen Fahrzeug und Straße übertragen werden. Daran wird deutlich, wie wichtig es ist, den richtigen und zur Jahreszeit passenden Reifen zu wählen.

In diesem Ratgeber möchten wir Dir praktische Hilfestellungen zum Thema Profiltiefe bzw. Mindestprofiltiefe von Winterreifen in Deutschland, zur Auswahl des Winterreifens und zum richtigen Umgang mit diesem geben. Du erfährst alles über die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen, die Kennzeichnungen und den richtigen Betriebszustand. Damit Du auch bei widrigen Straßenverhältnissen stets sicher fährst!

Wie müssen sichere Winterreifen aussehen?

Reifen ist nicht gleich Reifen. Kein Reifen kann, die sich über das Jahr immer wieder ändernden Wetter- und Straßenverhältnisse gleich gut bewältigen. Deshalb sollte für die beiden Hauptjahreszeiten (Sommer & Winter) jeweils ein genau darauf abgestimmter Reifen zum Einsatz kommen. An dieser Stelle wollen wir uns mit dem Winterreifen beschäftigen. Woran kann man einen qualitativ hochwertigen Winterreifen erkennen und welche Merkmale können beim Kauf direkt vor Ort bzw. im Internet überprüft werden? Diese und viele weitere Fragen werden im folgenden Abschnitt beantwortet.

So erkennst Du Winterreifen!

Obwohl es in Deutschland immer noch keine eindeutige Definition gibt, was einen Winterkompletträder kennzeichnet, wurden seitens der Industrie und Fachpresse Merkmale festgelegt, an denen man sich als Verbraucher orientieren kann. Hier die wichtigsten:

Schneeflockensymbol

Winterreifen sind durch ein Schneeflockensymbol (auch „Alpine-Symbol“ genannt) gekennzeichnet. Dieses verdeutlicht, dass der Winterreifen eine standardisierte Prüfung durchlaufen hat.

M+S-Kennzeichnung

Die Kennzeichnung M+S steht für „Matsch und Schnee“. Oft wird angenommen, dass es sich hierbei um einen Winterreifen handelt. Das stimmt aber so nicht. „M+S“ kann auch auf Ganzjahresreifen verwendet werden. Für einen Winterreifen muss das Schneeflockensymbol debei sein!

Schneeflocken und M&S Symbol

Profiltiefe von Winterreifen: Die korrekten Werte

Die gesetzlich geforderte Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6 mm (siehe dazu nächsten Abschnitt). Experten raten jedoch davon ab, Winterreifen derart stark abzufahren. Bereits beim Unterschreiten einer Mindestprofiltiefe vier Millimetern kann der Winterreifen seine Wintertauglichkeit teilweise oder sogar ganz verlieren, da die Lamellen zum Vergrößern der Griffkanten des Reifens nicht mehr (vollständig) vorhanden sind. Dadurch verliert der Winterreifen ein wesentliches Merkmal: seinen Grip. Da zudem das Gummigemisch je nach Profiltiefe des Winterreifens anders zusammengesetzt ist, weist der Reifen deutlich schlechtere Winter- und Nässeeigenschaften auf.

Lamellen für besseren Grip bei Winterreifen

Bei den sogenannten Lamellen handelt es sich um kleine wellenförmige Einschnitte im Profil des Winterreifens. Durch sie kommt es zu einem Verzahnungseffekt zwischen Reifen und Fahrbahnoberfläche. Ein Winterreifen kann bis zu 2.000 dieser Lamellen aufweisen und lässt sich damit bereits auf den ersten Blick von einem Sommerreifen unterscheiden. Letzterer besitzt entweder keine oder nur sehr wenige Einschnitte in den Profilklötzen. Die Lamellen sind speziell dafür konzipiert, eine Erhöhung der Kantenlänge des Profils zu bewirken und so für einen besseren Grip auf der Fahrbahnoberfläche zu sorgen.

Spezielle Laufflächenmischung bei Winterreifen

Ein weiteres Merkmal von Winterkompletträdern ist die spezielle Laufflächengummimischung.

Die Lauffläche weist also eine andere Gummimischung auf als der Rest des Reifens, z. B. die Karkasse. So wird verhindert, dass die Gummimischung bei tieferen Temperaturen verhärtet und der Reifen seinen Grip verliert. Für den Laien ist es allerdings kaum möglich, die Gummimischung selbst zu prüfen.

Lauffläche Winterreifen und Sommerreifen

Winterreifenpflicht: Gesetzliche Bestimmungen für Winterreifen

Gibt es eine Winterreifenpflicht? Was ist die Winterreifenverordnung? Welche Richtlinien und Gesetze musst Du als Autofahrer im Winter beachten? Was kann Dir bei Missachtung passieren? Diese und viele weitere Fragen können nur wenige Autofahrer beantworten. Das wollen wir mit den folgenden Absätzen ändern.

Winterreifenpflicht: Die aktuelle Rechtslage in Deutschland: Es gibt in Deutschland eine sogenannte situative Winterreifenpflicht. Sie stellt genau genommen jedoch keine tatsächliche Pflicht dar, sondern ist ein Teil der verschärften Bußgeldverordnung innerhalb der Straßenverkehrsordnung (StVO §1). Hier steht, dass sich Autofahrer so verhalten müssen, dass sie niemanden gefährden. Neben dieser Bußgeldverordnung besteht eine Winterreifenverordnung (§2 Abs. 3a StVO), laut der das Fahrzeug und die Bereifung den Winterverhältnissen anzupassen ist. Diese Verhaltensvorschrift beinhaltet jedoch keineswegs eine Winterreifenpflicht.

Das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg hat die zu vage formulierten Vorschriften in der StVO zur Winterbereifung bereits mehrfach kritisiert. Aus diesen Formulierungen lasse sich nicht eindeutig erkennen, wann eine Ordnungswidrigkeit bestünde und wann nicht. Bußgelder wegen fehlender Winterreifen seien sogar verfassungswidrig, wie vom OLG Oldenburg entschieden wurde. Die besagte Formulierung „geeignete Bereifung“ in der StVO sei zu ungenau. Wenn Sommerreifen im Winter verboten sein würden, müsste der Gesetzgeber deutlich definieren, wann welche Reifenart verwendet werden muss.

Allerdings können Versicherungen Autofahrern im Falle eines Unfalls mit Sommerreifen wegen vereister Fahrbahn eine Teilschuld geben. Zusätzlich ist eine Geldstrafe fällig, wenn die Bereifung nicht an die Wetterverhältnisse angepasst ist. Kommt zusätzlich eine Verkehrsbehinderung wie beispielsweise ein Unfall hinzu, kann sich die Strafe erhöhen und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei beinhalten.

Auf die Kritik zur ungenauen Definition von Winterreifen reagierte der Gesetzgeber wie folgt: Seit dem 1. Januar 2018 müssen neu produzierte Winterreifen auf der Flanke das Schneeflocken- bzw. Alpine-Symbol tragen, wenn sie offiziell wintertauglich sind. Winterreifen ohne dieses Symbol, die vor dem 1. Januar 2018 produziert wurden, dürfen in einer Übergangsfrist bis zum 30. September 2024 noch verkauft werden.